Weisen Ihre Mitarbeiter die Kunden darauf hin, dass sie die Straßenverkehrsordnung und insbesondere die "Extra Rules for Cyclists" beachten müssen?

Ja - natürlich beraten wir unsere Kunden und informieren sie über spezielle Regeln für Radfahrer.

Madrids Radfahrgesetz heißt Ordenanza de Movilidad Sostenible, oder ins Englische übersetzt, nachhaltige Mobilitätsverordnung. Es wurde vom Stadtrat von Madrid am 5. Oktober 2018 verabschiedet. Dieses Gesetz führte mehrere Änderungen in der gesamten Stadt Madrid ein, von denen einige den bisherigen Status des Fahrrads veränderten. Die wichtigsten Änderungen waren:

  • Radfahrer müssen in der Mitte der Fahrbahn fahren. Vorher dürfen Radfahrer in der Mitte der Fahrspur fahren.
  • Radfahrer dürfen in lebenden Straßen entgegen der Fahrtrichtung des übrigen Verkehrs fahren.
  • Radfahrer dürfen jede beliebige Spur auf der Straße benutzen, wobei die rechte Spur bevorzugt wird.
  • Fahrradfahrer dürfen die Busspuren nicht benutzen, es sei denn, es gibt eine ausdrückliche Beschilderung dafür. Übrigens: Radfahrer müssen auf der linken Seite der Busspur fahren. Beachten Sie, dass in Madrid Taxis und Motorräder auf allen Busspuren fahren dürfen, mit Ausnahme von Motorrädern auf der Busspur la Castellana.
  • Zwei Fahrräder dürfen parallel auf einer Fahrspur fahren, es sei denn, dieses Verhalten gefährdet andere Radfahrer oder für Radfahrer freigegebene Busspuren.
  • Das Befahren von Radwegen ist nicht verpflichtend, es sei denn, es existiert ein Radweg-Pflichtschild.
  • Es ist verboten, auf dem Bürgersteig, in Fußgängerzonen und auf Fußgängerwegen zu fahren.
  • Das Abbiegen bei Rot ist für Fahrräder erlaubt, wenn ein Verkehrsschild dies erlaubt.