Im Gegensatz zu diesem melancholischen Song von Prince versüßt "La Violeta" seit mehr als 105 Jahren die Welt mit ihren lila Bonbons. Dieser Laden liegt ganz in der Nähe unseres Trixi Fahrradladens und während wir den Blog schreiben, lernen wir immer mehr versteckte Ecken dieser pulsierenden Stadt, die Madrid ist, kennen. Diese Entdeckungen möchten wir gerne mit Ihnen teilen. La Violeta ist ein Familienbetrieb, der 1915 von dem Ehepaar "Gil" gegründet wurde und sich an der Plaza de Canalejas 6 in Madrid befindet. Seitdem hat das Geschäft die gleiche

Wenn Sie planen, die spanische Hauptstadt in den Wintermonaten zu besuchen, was gibt es Besseres, als eines der repräsentativsten Gerichte ihrer Gastronomie zu probieren: den "cocido madrileño". Es ist eines dieser kraftvollen Gerichte, die Sie innerlich erwärmen, trösten und an das gute Essen bei Mama erinnern. Es macht Sie einfach glücklich! Der "Cocido Madrileño" ist ein Eintopf, dessen Hauptzutaten Kichererbsen, verschiedene Gemüse, Fleisch, Speck und etwas Wurst sind. Er hat bescheidene Ursprünge und wurde zunächst von der Unterschicht gegessen. Dank seiner Präsenz auf den Speisekarten der Restaurants erreichte er die Oberschicht. Es ist ein Stargericht nicht nur in Madrid, sondern

Warum beenden die Spanier das Jahr mit einer Schale voller Weintrauben in der Hand? Die spanische Tradition besagt, dass man, um 12 Monate Glück im neuen Jahr zu haben, genau um 12 Uhr in der Nacht des 31. Dezembers 12 Trauben essen muss; außerdem ist es wichtig, jeweils eine Traube mit dem Klang der Mitternachtsglocke zu essen. Deshalb ist es empfehlenswert, kleine Trauben zu kaufen und darauf zu achten, nicht zu ersticken, denn wir haben von einigen Katastrophen gehört.... Woher kommt diese kuriose Tradition, die uns jedes Jahr vor Plätzen wie Madrids Puerta

Suchen Sie nach einer Möglichkeit, Ihre Hände im kalten Madrider Winter zu wärmen? In Madrid wissen wir, dass der Herbst gekommen ist, wenn wir die ersten Kastanienstände erscheinen sehen. Normalerweise beginnen sie sich im November anzusiedeln, wenn es anfängt, kalt zu werden. Früher kauften die Leute sie, um sich die Hände zu wärmen. Heute sind Kastanien ein Zeichen dafür, dass Weihnachten nicht mehr allzu weit entfernt ist und sie geben einem eine Art gemütliches, warmes Gefühl, während man durch die beleuchteten Straßen Madrids schlendert. Eine "castañera" zu sein war ursprünglich ein Frauenberuf, der im 19. Jahrhundert begann und von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Die Damen, die in dem Viertel, in dem sie tätig waren, gut bekannt waren